Guest-Talks

Latifa Echakhch, geboren 1974 in El Khnansa, Marokko, lebt und arbeitet in Fully, Wallis. Sie ist Absolventin der École Nationale Supérieure d’Arts in Cergy-Pontoise und der École Nationale des Beaux-Arts in Lyon. Ihre Bildsprache oszilliert zwischen Kraft und Zerbrechlichkeit, Politik und Poesie und integriert surrealistische, konzeptuelle und symbolische Elemente. Echakhchs Werk wurden in Einzelausstellungen im Haus Konstruktiv Zürich, im Centre Pompidou Paris, im Hammer Museum Los Angeles, im Kunsthaus Zürich, im MACBA Barcelona, im Swiss Institute New York und in der Tate Modern London präsentiert. Sie hat an den Biennalen von Istanbul, Venedig, Sharjah, Jerusalem und der Manifesta teilgenommen. 2021 wird die Gewinnerin des Duchamp-Preises in Paris und des Zürcher Kunstpreises den Schweizer Pavillon an der Biennale Arte 2021 in Venedig bespielen.

Denis Savary, geboren 1981 im Waadtland, lebt und arbeitet in Genf, und unterrichtet an der ÉCAL in Lausanne. Sein Werk umfasst hauptsächlich Skulpturen aber auch Videos, Performances, Zeichnungen und Szenographien.Es weckt vielfältige Referenzen zu den Schnittstellen von Wissenschaft, bildender Kunst, Zoologie und Literatur. Savarys Werk wurde in Einzelausstellungen im Jenish Museum, Vevey; Jeu de Paume, Paris; Centre Pasquart, Biel; Ferme du Buisson, Noisiel; Kunsthalle, Bern; Mamco, Genf; Centre Culturel Suisse, Paris; Musée des Beaux-Arts, La Chaux-de-Fonds gezeigt.

Olivier Kaeser ist Kunsthistoriker, Kurator von Ausstellungen zeitgenössischer Kunst und multidisziplinären Projekten sowie Chefredakteur des Grand Théâtre Magazine in Genf. Zurzeit bereitet eine Ausstellung über die Grenzen von Kunst und Tanz vor. Er war zehn Jahre lang Co-Direktor des Centre culturel suisse in Paris, wo er Kunstausstellungen, Theater, Tanz, Musik, Performances und Konferenzen programmierte. Zwischen 1994 und 2012 leitete er zusammen mit Jean-Paul Felley «Attitudes», eine unabhängige Kunststruktur mit Sitz in Genf, die schweizweit und in anderen europäischen Ländern sowie in Buenos Aires, Santiago de Chile und Beirut aktiv ist.